Empathie und Achtsamkeit – geht das?

Empfindsam und doch ausgeglichen handeln?

Achtsames Helfen und Heilen hat seine Wurzeln in dem tiefgründigen Wissen und Verständnis Indiens und Tibets über Krankheit und Gesundheit.

Es beginnt mit der Einsicht, dass alle lebenden Wesen natürlicherweise gesund sind und die Fähigkeit des Heilens besitzen. Gesundheit ist grundlegend, zeitweise jedoch verdeckt und überschattet durch Krankheit. Oft scheint es, als hätten wir den Kontakt zu dieser Wahrheit verloren.

Krankheit und Leiden sind häufig Auswirkungen unseres mangelnden Verstehens und Vertrauens in unsere eigenen intuitiven Einsichten. Wir haben oft eine Ahnung davon, was für uns gesund und gut ist, aber wir wagen es nicht, dieses Wissen im Alltag anzuwenden.

Können wir lernen, dieses Vertrauen wiederzugewinnen, Vertrauen in unsere eigene Fähigkeit der Wahrnehmung von Körper und Emotionen, Vertrauen in unsere Fähigkeit, mit dem Herzen zu fühlen und zu wissen, ob etwas für uns oder andere hilfreich ist?

Tragen wir in uns die grundlegende Fähigkeit zu einfühlsam besonnenem und hilfreich ausgeglichenem Handeln? Wenn ja, wie können wir diese entdecken oder fördern?. Dafür ist die Schulung des achtsamen Helfens und Heilens. Dafür ist Menla Training.

Für wen ist achtsames Helfen und Heilen …

Achtsames Helfen und Heilen ist für jene, die in ihrem Leben beruflich, pflegerisch oder persönlich mit Krankheit umgehen müssen.  Zum Beispiel für Menschen in  helfenden,  Sozial- und Heilberufen,

  • die einen neuen, frischen Zugang zu ihrer Arbeit suchen,
  • sich nach tiefergehendem Verständnis sehnen,
  • mehr mit ihrem Herzen geben wollen, und zugleich einen Ausweg aus der Erschöpfung der Alltagsarbeit oder des professionellen „Burnouts“ benötigen,
  • ihre Fähigkeit stärken möchten, das Vielfältige menschlicher Begegnung unvoreingenommen wahrnehmen zu dürfen;
  • die üben wollen, präziser und hilfreicher ihren Körper und ihre Emotionen wahrzunehmen,
  • lernen wollen mehr mit dem Herzen zu fühlen, was in menschlichen Begegnungen hilfreich ist. mehr

Menla ist ein tibetisches Wort, dessen wortwörtliche Bedeutung “Lehrer des Heilens” ist.
Die weitere Bedeutung ist Gesundheit, Heilen und Heilen zu lehren. Durch den Einsatz von traditionellen Methoden der Achtsamkeit und des Geistes- und Herzenstrainings ist achtsames Helfen und Heilen zugleich auch als Kontemplatives Heilen bekannt.

… und was ist Menla Training?

  • ist eine praxisorientierte Weiterbildung, speziell entwickelt für Menschen in  helfenden,  Sozial- und Heilberufen  und für jene, die intensiv mit anderen Menschen arbeiten.
  • nutzt die Prinzipien achtsamen Helfens und Heilens für Menschen in unserer Zeit und Kultur.
  • ist ein mehr als einjähriger intensiv betreuter Lehr- und Praxiszyklus in achtsamem Helfen und Heilen.
  • wird organisiert durch das Menla-Team  in Kooperation mit Upaya, der gemeinnützigen Gesellschaft mbH für kontemplatives Handeln in Psychologie und Heilkunde mit Sitz in Köln. mehr